Kontrollierter Zufall

Über einen fotografischen Essay zur Unternehmensdarstellung

Unternehmensportrait, Fotografischer Essay, analoge Fotografie

Noch bevor ich meine Diplomprüfung als Foto-Designer ablegte, stand für mich fest: Ich werde nicht als professioneller Fotograf arbeiten, ich werde nicht zur Belichtungsmaschine für andere Leute, die sich Bilder ausdenken und nicht beurteilen können. Gesagt, getan. Das war 1990, glaube ich. Seitdem schreibe ich Konzepte für Kommunikationsstrategien, denke mir einzelne Maßnahmen aus, schreibe die Texte und Drehbücher dazu und erfinde Bildwelten – nur fotografiert habe ich auf Honorarbasis nicht mehr. Bis jetzt.

Weiterlesen »

Kommentare: keine

Und daraus wurde … (Folge 21)

… Tomatensalat.

Bestellt mal beim Griechen einen Tomatensalat und ihr bekommt eine große Portion Zwiebeln, ein wenig Tomate und eine schwarze Olive als Garnitur. Beim Italiener sieht der Salat ganz ähnlich aus – nur die Olive fehlt. Und in der coolen Bistro-Küche tunkt man Tomaten gern in zuckersüßen Balsamico-Ersatz.

Weiterlesen »

Kommentare: keine

Im Herbstnebel

Am 22. September 1985 nahm ich mein Studium zum Kommunikations-Designer in Darmstadt auf. Nur wenige Wochen später entstanden bei einem früh-morgendlichen Spaziergang diese Aufnahmen bei Wembach-Hahn, einem kleinen Ort am Nordrand des Odenwaldes zwischen Ober-Ramstadt und Reinheim in dem ich damals wohnte. Seit der Zeit ruhten diese Bilder fast vergessen im undurchdringlichen Dickicht meines unsortierten Archivs. Jetzt habe ich sie wiederentdeckt.

Weiterlesen »

Kommentare: keine