Und daraus wurde … (010)

Pasta mit Nuss-Sauce

Eine Pasta-Sauce aus Nüssen – auf den ersten Blick mal etwas ganz anderes, aber eigentlich ein herbstlicher Klassiker aus Ligurien. Dennoch habe ich dieses oder ein ähnliches Gericht noch nie auf der Karte eines italienischen Restaurants in Deutschland gesehen. Das kann natürlich auch an meiner Wahrnehmung liegen. Doch wie dem auch sei: Grund genug für mich, diese schnell gemachte Sauce mindestens einmal im Jahr zu Hause zu verputzen.

Für vier Personen braucht ihr:

  • 500 g Pasta (z.B. Fettuccine oder Tagliatelle)
  • 2 Scheiben Toast oder ähnliches Weißbrot
  • 5 EL Dickmilch
  • 4 EL Olivenöl
  • 100g zerkleinerte Walnuss-Kerne
  • 1 Knoblauchzehe
  • klein gehackten Blätter von zwei Majoran-Zweigen
  • 2 EL Parmesan
  • Salz

 

Und so geht es:

Weicht in der Dickmilch die Brotscheiben ein. Dann gebt ihr sie zusammen mit dem Olivenöl, dem Knoblauch und den Nüssen in einen Mixer. Verarbeitet alles zu einer dicken Paste. Die rundet ihr nur noch mit dem Majoran, dem Käse und etwas Salz ab.

Und erst unmittelbar vor dem Servieren mischt ihr dieses Saucen-Konzentrat mit etwas Nudelwasser, kocht es einmal kurz auf und hebt es unter die Pasta, die ihr wie immer in Salzwasser bissfest gegart habt. Fertig.

Die frische Säure eines knackigen Tomatensalates (mit Salz, Pfeffer, Knoblauch, Öl – kein Essig, denn die Säure der Tomaten reicht völlig aus) ergänzt perfekt diese wirklich leckere Walnuss-Sauce.

Übrigens: In einem verschlossenen Gefäß hält sich das Konzentrat circa eine Woche im Kühlschrank – vielleicht Grund genug gleich die doppelte Menge herzustellen.


Kommentar schreiben

Kommentar