18.02.2013

Nachtgedanken: Das Netz, das werkt.

Das Tagwerk ist verrichtet, der Ranzen für das morgige Meeting in Basel ist gepackt. Zeit für ein Glas Wein und eine kurze, aber umfassende Antwort auf Fragen, die mich immer wieder erreichen. Denn einigen ist aufgefallen, dass die Einträge im Blog stagnieren. Andere fragen sich, wovon lebt der überhaupt, der Hobein.

 

Nun, zwischen den raren Blogeintragen der letzten Zeit (die genaue Zahl ist glaube ich Null) und der Notwendigkeit, Geld zu verdienen, gibt es signifikante Zusammenhänge, die sich in einer Formel zusammenfassen lassen: viel Arbeit, wenig Zeit zum Bloggen. Der Grund dafür ist, dass der Netzwerkgedanke greift – ihr seid ja hier bei hobeins.net. Einige Beispiele:

  • gemeinsam mit Antes und Merkle habe ich eine Markenstrategie für Sedorama (in der Nähe von Bern) entwickelt. Und jetzt geht es an die Umsetzung. Sedorama ist die Schweizer Vertriebsmarke der deutschen Brunner Gruppe. Für den Top-Hersteller von Objektmöbeln aus dem badischen Rheinau entstehen parallel auch weitere Arbeiten.
  • mit Michael Frank arbeite ich für CAPAROL an einem Produkt-Film, der auf Messen und vertriebsunterstützend eingesetzt wird.
  •  im Auftrag von Antrazit in Lüdinghausen entstehen seit einiger Zeit Ideen und Texte für Toyota (Bereich After-Sales)
  • und zufällig habe ich bei einer Recherche entdeckt, das „Iss so“ (das Kochbuch für die Wolkenkratzer GmbH) mit dem Ret Dot Design Award ausgezeichnet wurde. Und auch das ist letztendlich ein Netzwerkprodukt: Mareike Forster (Art) und Michael Frank (Druckvorstufe).

Soweit die Neuigkeiten aus dem Netzwerk. Aber es geht noch einiges mehr:

  • ich lerne dazu. Denn ich nehme dieses Jahr an vier Terminen der Seminarreihe „Systemische Gestaltungskompetenz“ teil, die von Contract aus Karlsruhe geleitet wird.
  • außerdem werkele ich an einem Webshop-Konzept für den Buchhandel herum, dass sich deutlich abseits von Amazon positionieren soll, ich brüte an einem Veranstaltungskonzept für Fotografen herum, ich werde mich bemühen wieder mehr zu bloggen und, und …

So, das reicht jetzt: genug News für einen Nicht-Newsletter. Denn das ist kein Newsletter und es wird auch keinen Newsletter von mir geben (eine knallhart, unverblümte Antwort auf den vielfachen Wunsch eines Lesers).

Schönen Abend noch und bis zum nächsten Eintrag im Blog von hobeins.net

4 Reaktionen zu “Nachtgedanken: Das Netz, das werkt.”

  1. kai

    wenn caparol für den film zufällig jede menge innenwände braucht, die grundiert, bespachtelt, verputzt und blütenschneeflirrendweiß gestrichen werden sollen: wir können netzwerkeln. 🙂

  2. thomas

    du weißt ja,ich, als Werber, bin der Mann für die Fassade. 😉

  3. Christoph

    …aber bei allem Netz-Werken, denk dran: Knüpfe das Netz immer nur so eng, dass Schlupfmaschen für Dich bleiben – die sind, wie Du weisst wichtig für’s Wohlbefinden!

  4. thomas

    du darfst dich nur nicht zu stark auf die Maschen der anderen einlassen – dann geht’s ganz gut.


Kommentar schreiben

Kommentar