Die ganz neue Saftigkeit

oder von der neuen Hauptwortigkeit des Wie-Wortes

Texte und Fleisch haben eins gemeinsam – sie müssen saftig sein. Und gut gewürzt. Wer sie zubereitet, muss mögen, was sie tut. Und er auch. Ansonsten geht beides voll in die Hose. Und zwar nicht erst hinterher. Trotzdem wird uns stetig Unsägliches vorgesetzt. Probehäppchen gefällig?

Weiterlesen »

Kommentare: 2 stück
28.12.2015

Zum neuen Jahr

Wenn das alte Jahr seine Geschäfte an das neue übergibt,
dann schauen wir zurück.

Und wie das Alte auch war – es ist uns vertraut.
Das Neue ist’s nicht.

Wenn das neue Jahr die Geschäfte vom alten erhält,
dann schauen wir nach vorn.

Und wie es dann wird, das machen wir selbst.
Ob wir wollen oder nicht.

 

Also macht das Beste daraus, das ihr jemals hattet. Und dass es gelingt, das wünsche ich Ihnen, Euch und ganz besonders Dir.

Thomas

Kommentare: keine

Septemberlicht

Es war das dritte Mal, dass uns die Lust auf Steinpilz, Pfifferling und Parasol tief in den Odenwald getrieben hatte. Und es war das dritte Mal, dass wir leer ausgegangen waren. Der Frust saß tief als wir den Wald verließen. Aber dann dieses Licht …

Weiterlesen »

Kommentare: keine