Sedorama lässt bekannte Architekten sitzen!

Das ist ja bisher nicht vorgekommen und wird auch in Zukunft nicht so oft vorkommen, aber heute möchte ich mal eine Arbeit vorstellen. Eine Arbeit, die ich gemeinsam mit Antes & Merkle realisiert habe. Dabei geht es darum, das Profil der Schweizer Marke Sedorama als Anbieter von Top Design Lösungen zu schärfen und das Leistungsspektrum bekannter zu machen.

Es kommt nicht nur darauf an, von wem man sitzen gelassen wird,
sondern auch worauf.

So könnte man die Idee wohl am ehesten umschreiben. Und Sedorama lässt ausschließlich auf Stühlen der badischen Design-Möbel-Marke Brunner sitzen. Das kommt nicht von ungefähr. Denn als Schweizer Tochter der Badener vertreibt die Sedorama AG seit mehr als dreißig Jahren exklusive Objektmöbel dieser international bekannten Marke – mit Blick auf die öffentlichen Bereiche von Gebäuden oder Pflege-Einrichtungen von Kunden mit höchsten Ansprüchen.

Daniel Niggli, Architekt, 
EM2N, Zürich

Die Kampagne ruft dabei augenzwinkernd bei Architekten, Designern und Einrichtern die Qualität, das Design und die Vielfalt der Brunner Objektmöbel in Erinnerung – ohne sie zu zeigen.

Dazu hat der Zürcher Fotograf Noë Flum sieben Köpfe führender Schweizer Architekturbüros portraitiert. Und den „Sitzengelassenen“ scheint es dabei ja auf den „unsichtbaren Brunner-Stühlen“ nicht schlecht zu ergangen zu sein, wie die einzelnen Motive zeigen.

Samantha Ritschl-Lassoudry, Designerin, 
LASSOUDRY architects+designers

Mathias Müller, Architekt, 
EM2N, Zürich

Pat Tanner, Architekt, 
:mlzd, Biel

Christian Zimmermann, Architekt, 
Zimmermann Architekten, Aarau

John Ritschl-Lassoudry, Designer, 
LASSOUDRY architects+designers, Basel

Adrian Bieri, Innenarchitekt, 
RAUMUNDDESIGN, Wolhusen

Die Motive weisen ja durchaus die Züge einer klassischen Werbekampagne, werden aber bis auf weiteres nicht so genutzt. Vielmehr werden die einzelnen Portraits über die nächsten Wochen in Form von Postkarten an die Zielgruppe verschickt und im Netz zu sehen sein.

Konzipiert und getextet habe ich die Kampagne im Auftrag von Antes und Merkle, die auch die grafische Umsetzung erledigt haben. Dabei setzt die farbige Typografie einen zeitgemäßen Kontrapunkt zur klassischen auf, hochwertigen Schwarzweißfotografie und unterstreicht wirkungsvoll den Spaß daran, sitzen gelassen zu werden.

Genau.


Kommentar schreiben

Kommentar